Zeit- und Selbstmanagement

Zeit- und Selbstmanagement

Zeit lässt sich nicht managen, jedoch kann man sich selbst managen. Ein gutes Zeitmanagement ist Selbstmanagement, bedeutet eine gute persönliche Selbstorganisation.

In diesem Seminar lernen Sie zunächst die grundlegenden Techniken des klassischen Zeitmanagement. Dabei geht es jedoch nicht darum in immer kürzerer Zeit immer mehr zu erreichen. Sie lernen viel mehr, die zur Verfügung stehende Zeit optimal zu nutzen und dabei ausgeglichen zu bleiben. Man spricht dabei heutzutage auch von Work-Life Balance oder Life Leadership. Darüber hinaus lernen Sie sich selbst zu beobachten, Ihre Rollen und Ihr Verhalten zu erkennen, zu hinterfragen, schließlich zu optimieren und Stresssituationen in Zukunft erfolgreich zu meistern.

Kontakt

Themen

Managen Sie Ihre Zeit, aber mit Methode
- Warum Zeitmanagement?
- Die Bedeutung der Zeit - - mehr als 24 Std. am Tag hat niemand!
- Welche Rolle spielen Ziele und Werte?

Grundlagen des Zeit- und Selbstmanagement
- Definition von Zeitmanagement und Selbstmanagement
- Zeit- und Selbstkompetenz
- Selbstwirksamkeit oder Kompetenzerwartung
- Selbstführung und Entwicklung

Ziel- und Prioritätensetzung
- Entscheidungen treffen und Ziele festlegen / SMART Regel
- Ziele und Handlungsabsichten
- Ziele, Werte und Prioritätensetzung
- Ziele, Prioritäten und Ressourceneinsatz
- Umgang mit Störungen und Zeitdieben

Zeitplanung
- individueller Methodenmix
- 3-W Planungsregel, Pareto-Prinzip, ABC Analyse, Eisenhower Prinzip
- Leistungskurve und Aufmerksamkeits-Shift
- Tages, Wochen, Monatsplanung und langfristige Planung

Selbstmanagement
- Selbstmanagement und Handlungsspielraum
- Ressourcenaktivierung und Positivfokussierung
- Stressbewältigung
- Kurzfristige Entspannung, Erholung und Entspannung

Transfer

------------------------------------------------------------------------------------

Aufbaumodul Delegation und Partizipation
- Partizipation und Delegation im Führungsalltag
- Positive Auswirkungen von Delegation und Partizipation
- Aufwand und Nutzen der Delegation
- Rückdelegation

Aufbaumodul Besprechungsmanagement
- Ziele von Besprechungen
- Effektivität von Besprechungen
- Lösungs- und Ressourcenorientierte Gesprächstechniken
- Wahrnehmungsverzerrungen
- Selbstdarstellung und Kontrollbedürfnis
- Wissensmanagement in Gruppen

Umsetzungshilfen und Evaluation

Ergänzungsmodule, Aufbau und Ausbaumodule
1. Organisation des Arbeitsplatzes
2. Aktivierung und Mobilisierung von Ressourcen
3. Ziele und Visionen
4. Effizientes Telefonieren
5. Elektronische Medien sinnvoll einsetzen
6. Konflikte, Konfliktbearbeitung und Konfliktprävention
7. Zielführende Kommunikation
8. Stressbearbeitung, Stressprävention



Ihr Nutzen

Methoden

Lehrmethoden im Seminar: Das Training ist lebendig durch eine Mischung von theoretischen und praktischen Inhalten. Die Praxis steht im Vordergrund. Neben dem Trainerinput und Kurzvorträgen gibt es Gruppen- und Einzelarbeit, Moderation von Praxisfällen, Reflektion von Fallbeispielen, Austausch und Diskussion im Plenum und in Kleingruppen.

Dauer 2 Tage